- Anzeige -

- Anzeige -
 
www.alpin.de
- Anzeige -
   Login
Benutzername:
Kennwort:
 
Toolbar
Seite versenden Sitemap

CO2neutralwebsite

Umrundung des Schoberriegels auf der Turracherhöhe

10. September 2013
Bewertung: leerer Bewertungspunkt leerer Bewertungspunkt leerer Bewertungspunkt leerer Bewertungspunkt leerer Bewertungspunkt
(0 bei 0 Bewertungen)
von: elsa_lichtenegger
Land: Österreich
Turrachersee - Hochmoor - Schwarzsee - Weitental - Kaserhöhe - Kasersee - Niederkäser Hütte - untere Vastlhütte - Karlhütte - Grünsee - Turrachersee

Hochmoor - ein einzigartiges Relikt aus der Eiszeit

Am Hochmoor
Am Hochmoor
Über den drei Seenweg gelangten wir zum Hochmoor. Das Hochmoor ist ein Relikt aus der Eiszeit und birgt eine einzigartige Flora und Fauna. Im Hochmoorgebiet wachsen viele Latschen und typische Hochmoorpflanzen wie die Betula Nana oder die Homogyne alpina. Über das Hochmoor ging es weiter zum Schwarzsee und anschließend ins Weitental. Der Schwarzsee ist ein kleiner Moorsee und liegt auf 1840m.

Vom Weitental über die Gesgeralm auf den Engerleriegel

Am Engerleriegel
Am Engerleriegel
Am Ende des Weitentales ging es auf die Gesgeralm mit 1813m. Die Gesgeralm bezaubert durch die abgeschiedene und idyllische Lage. Von dort ging es dann auf den Engerleriegel mit 1976m.

Vom Engerleriegel auf die Kaserhöhe

Almrauschblüte
Almrauschblüte
Über den Engerleriegel mit 1976m gelangt man auf die Kaserhöhe mit 2380m. Während des Aufstieges bewunderten wir die unzähligen Almrauschblüten entlang der Wanderroute.

Kaserhöhe über Salzschmugglerweg zum Kasersee

Blick von der Kaserhöhe
Blick von der Kaserhöhe
Nach dem anspruchsvollen Aufstieg auf die Kaserhöhe mit 2380m gingen wir den alten Salzschmugglerweg entlang und ruhten uns anschließend am Kasersee aus.

Kasersee in Richtung Niederkaser Alm

Niederkaser Alm
Niederkaser Alm
Nach der kurzen Erholungspause gingen wir über saftig grüne Almen in Richtung Niederkaser Alm. Es war uns eine Freude die vielen Rinder und Pferde zu sehen. Wir folgten dem Forstweg Richtung Süden und kamen bald zu einem wunderbaren Plätzchen mit einem Bächlein. Weiter ging es entlang des Forstweges, der uns zur unteren Vastlhütte führte. An der Vastlhütte verweilten wir in der Sonne und genossen gemeinsam diesen stillen Moment.

Untere Vastlhütte über Karlhütte in Richtung Grünsee

Von der unteren Vastlhütte gelangten wir zu einer Weggabelung. Wir gingen anschließend in Richtung Grünsee. Der Weg verläuft über einen Lärchen- und Zirbenwald. Vorbei an der Karlhütte und am Grünsee kamen wir nach einer 20-minütigen Wanderung durch die Karlsiedlung auf die Turracher Bundesstraße.

Die Gehzeit betrug 7 1/2 Stunden mit 30-minütiger Pause.

 
18.02.2015 16:00:01